Erneuerung Dachstruktur

  • Standort: Algund (BZ)
  • Bauherr: Brauerei FORST AG
  • Planer: Ing. Oswald Holzner
  • Jahr: 2017
  • Bauzeit: 4 Monate (September-Dezember 2017)
In den 70er Jahren waren die Produktionshallen der Spezialbier-Brauerei FORST in Algund errichtet worden. Knapp 40 Jahre später musste die 2200m² große Dachstruktur einer umfassenden Erneuerung unterzogen werden.

Ein temporäres Bauwerk im Produktionswerk

Im Zuge der Erneuerung (ca. 4 Monate) durfte es zu keinem Zeitpunkt zu einer Unterbrechung des Produktionsbetriebs kommen. Nebst der statischen Herausforderung (über 36m freitragende Struktur), stellte somit die Aufrechterhaltung des darunterliegenden Produktionsbetriebes im Bauvorhaben die größte Herausforderung dar.

Innovative und kontrollierte Erneuerung

Die neue tragende Dachstruktur besteht aus sogenannten Dreigelenkbögen aus Brettschichtholz, Pfetten und Sparren. Die Oberflächenbehandlung der tragenden Holzstruktur erfolgte in drei Anstrichen, um sowohl den gesetzlichen Richtlinien der „Sicheren Lebensmittelproduktion“ zu entsprechen, als auch Schutz vor Mikroorganismen zu gewährleisten. Dementsprechend wurde eine Behandlung in drei Schichten vorgesehen: Ein Basis-Anstrich schützt das Holz vor holzzerstörenden Pilzen, um die Tragfähigkeit der Struktur zu gewährleisten. Zwei zusätzliche Schutzschichten erfüllen die spezifischen Anforderungen für einen hygienegerecht lebensmittelverarbeitenden Betrieb.

Montage mit speziellem Kranträger

Aufgrund des hohen Eigengewichts einzelner Bauträger und der speziellen logistischen Anforderungen der Baustelle – die Dachstruktur war aufgrund des internen geschlossenen Gerüstes nur über einen äußeren Zugang im oberen Bereich des Daches zugänglich – wurde für die Montage der einzelnen Hauptträger ein spezieller Autokran eingesetzt.
Die Realisierung des gesamten Bauvorhabens konnte in nur vier Monaten durchgeführt werden.